[Titelfragment 1.1] [Titelfragment 1.2] Titelfragment 1.3]
[Titelfragment 2.1] [Titelfragment 2.2] [Titelfragment 2.3]
[Titelfragment 3.1] [Titelfragment 3.2] [Titelfragment 3.3]



Ein Florarctus aus Kroatien (I)

Manchmal, beim Vergleich unserer Fotos terrestrischer und mariner Bärtierchen, kommt Wehmut auf: ach, wie einfach sind doch beispielsweise die (terrestrischen) Echiniscen zu photographieren! Sogar die Video-Standbilder dieser Prachtburschen schauen noch recht knackig und farbenprächtig aus:


[ Echiniscus Bärtierchen, Photo zum Vergleich ]

Echiniscus sp. Bärtierchen, Standbild aus einem unserer HD Videos. Körperlänge ca 0,25 mm.

Und wieviel schwieriger ist es, von den unscheinbar kleinen, kontrastschwachen Meeresbärtierchen halbwegs präsentierbare Fotos und Filme aufzunehmen. Betrachten Sie das Video vom winzigen kroatischen Florarctus unten:


html5 video player download by EasyHtml5Video.com v3.5

Und trotzdem, wenn Sie genauer hinschauen, werden Sie sicherlich feststellen, daß hier recht energische, offensichtlich zielgerichtete Bewegungen unternommen werden. Es fehlt einfach das sichere Sandkorn zum Anschmiegen. Die Bewegungen wirken insgesamt noch differenzierter als bei den terrestrischen Tardigraden. Wie so oft in der Biologie kommt man auch hier ins Grübeln, wie durch einfache Evolution aus den agilen, anrührenden Meeresbewohnern die deutlich trägeren terrestrischen Tardigraden entstanden sein können.

Skeptiker könnten meinen, das sei gar kein richtiges Bärtierchen. Im folgenden Photo erkennen wir jedoch den bereits von anderen hier vorgestellten Meeresbärtierchen bekannten "Antennenwald". Hinzu kommt das bärtierchentypische Strampeln mit 8 Beinen. Ungewöhnlich ist jedoch der weitausladende, dŁnne Rückenschild, welcher in seiner krummen Geometrie ein wenig an einen Kartoffelchip erinnert.


[ Florarctus Bärtierchen ]

Florarctus sp. Bärtierchen, Standbild 1 aus obigem Video, in höherer Auflöung. Körperlänge ca 0,15 mm.

Die Krallen des nach hinten ausgestreckten Beins (siehe unten) ähneln den hier im Journal schon vorgestellten Halechiniscidae.


[ Florarctus Bärtierchen ]

Florarctus sp. Bärtierchen, Standbild 2 aus obigem Video.

Ganz besonders rührend ist das Nach-allen-Richtungen-strampeln. Es handelt sich, wie bereits angedeutet, um eine atypische Verhaltensweise. Das Bärtierchen merkt einfach, daß ihm der gewohnte, sichere Sandkorngrund abhanden gekommen ist und seine Verzweiflung ist förmlich spürbar. Kühl-nüchterne Mitmenschen werden jetzt vielleicht einwenden, daß so ein kleines Tier, noch dazu angesichts seiner winzigen Hirnmasse doch gar nicht verzweifelt sein könne.
Nun ja, wir glauben jedenfalls, daß die psychische Befindlichkeit des Bärtierchens genau so und nicht anders ist.


[ Florarctus Bärtierchen ]

Florarctus sp. Bärtierchen, Standbild 3 aus obigem Video.

In der nächsten Ausgabe werden wir dem Florarctus genauer ins Gesicht sehen. Bis bald!


Hauptseite



© Text, Fotos und Filme von  Martin Mach